Schwimmenlernen in Würselen

in der AZ/AN vom 16.07.2021 wurde über Situation in Würselen berichtet, die ein Schwimmenlernen für Würselener Kinder wohl in naher Zukunft fast unmöglich macht.

Hierzu möchten wir folgende Stellungnahme des Kinderschutzbundes veröffentlichen:

“Seit Jahren ist bekannt, dass immer weniger Kinder schwimmen lernen und dies eine große Gefährdung für Kinder im Freizeitbereich ist. Nicht zuletzt ist es ein Sportangebot und gerade nach der Pandemie eine gute Möglichkeit, Kindern wieder Sport und Spaß zu ermöglichen. Der Kinderschutzbund in Würselen hat im letzten Jahr in Kooperation mit der ARD Fernsehlotterie, dem Hilfswerk „Menschen helfen Menschen“ und über Spenden des Lions Club Aachen Carolina kostenlose Schwimmkurse für insgesamt 64 Kinder in Würselen organisiert.

Die Nachfrage von Familien, die sich einen Schwimmkurse nicht leisten können, ist weiterhin enorm hoch.

Wir sind ebenfalls entsetzt, vom Ausfall des Lehrbeckens im Aquana zu lesen, denn die Organisation von Schwimmkursen steht in unserem Projekt zum gesunden Aufwachsen für Kinder hier in Würselen-Morsbach an hoher Stelle. So wollen wir wieder das Angebot des letzten Jahres anschließen, nachdem die Pandemiesituation dies ermöglicht. Deshalb unterstützen wir alle Bemühungen, den Schwimmunterricht hier vor Ort weiter fortzuführen.”

Familienpatin (m/w/d) in Würselen gesucht

Sie kennen Zeiten der familiären Belastung noch selber?

Sie haben Ihre Kinder schon groß, bringen ein bisschen Zeit mit und möchten z.B. gerne mit Kindern etwas unternehmen und junge Familien entlasten?

Wir suchen Menschen, die ein-bis zweimal die Woche ehrenamtlich eine Familie mit Kindern unterstützt. Aktuell suchen wir jemanden für eine Familie mit mehreren Kindern, deren Mutter schwer erkrankt ist.

Sprechen Sie uns an!

Wir bieten:

· Fachliche Begleitung·

· Austausch in einem netten Paten/innen Team

· Vergütung km Geld

· Dankeschön Essen

. Einbindung in Aktivitäten und Team des Kinderschutzbundes

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
Bitte Mail an dksb.wuerselen@t-online.de.

Das Projekt wird durch die Stadt Würselen und durch Spenden finanziert.

Aufruf des Bürgermeisters Roger Nießen

Entwicklungsplan Broichweiden: „Macht mit!“

Im Rahmen des Einwicklungskonzept waren auch die Schüler der OGS Schulstr. Broichweiden beteiligt.

Zusammen mit Frau Kranefeld von der Stadt Würselen haben sich die Kinder zu ihren Wünschen/Ideen für BroichWeiden geäußert, außerdem wurde abgefragt, was sie gut und schlecht an “ihrem Stadteil” finden.

Kleiderladen „ Schatztruhe“

Second-Hand-Kinderkleiderladen des Deutschen Kinderschutzbundes e.V. Würselen

Die Regal der „Schatztruhe“ sind prall gefüllt mit gut erhaltenen Sommersachen. Aber auch andere Dinge rund ums Kind sind im Angebot (Autositze, Kinderwagen, Reisebettchen, Flaschenwärmer , Spielzeug und vieles andere mehr für Babys und Kinder).

Die „Schatztruhe“ ist unter den jeweiligen Coronabedingungen geöffnet.

Gerne können Sie sich vorab telefonisch erkundigen.

Durch Kauf und Spende unterstützen sie die Arbeit der Knderschutzbundes Würselen.

Würselen, Lindenstr. 10, Tel. 02405/14755

Öffnungszeiten : Montags + Donnerstag von 10:00- 12:00

Mittwochs 10:00- 12:00 und 16:00 – 18:00

Digitale Kompetenz für Kinder und Eltern

Würselen. Das erfolgreiche Projekt „Gouleykids“ des Kinderschutzbundes in Würselen Morsbach ist in Corona-Zeiten aufgestockt und um den Internetaspekt erweitert worden.

Zwar sind die Grundschulen seit Ende Februar wieder auf, das digitale Lernen hat damit aber kein Ende. Im Gegenteil: Es nimmt weiter Fahrt auf. „Gerade bei der zweiten Schulschließung haben wir gemerkt, dass viele Kinder dabei noch viel Unterstützung brauchen“, sagte Laura Keller. Sie gehört zum sozialpädagogischen Team des Stadtteilbüros Morsbach des Kinderschutzbundes Alsdorf-Herzogenrath- Würselen

Foto : Sevenich

die vielen verschiedenen Lernplattformen und Konferenztools beherrschen, die technischen Herausforderungen angefangen beim Merken des Passwortes meistern, den Überblick über die Aufgaben wahren, sich nicht in der digitalen Welt verlieren – selbst wenn die Technik zu Hause existiert, brauchen doch viele Kinder nach wie vor Unterstützung. Deshalb und weil das Team vom Stadtteilbüro durch die beiden Lockdowns und die strengen Coronaschutzmaßnahmen zwischenzeitlich ziemlich ausgebremst wurde, freute es sich sehr über die Genehmigung ihres Projektantrags „Gouleykids@digital“ durch die Stiftung Wohlfahrtspflege, die ein Corona-Sonderprogramm für ein Jahr aufgelegt hatte.

Nicht ohne Hintersinn bezieht sich der Projektname auf das seit April 2019 laufende Projekt „Gouleykids – gesundes Aufwachsen im Quartier Würselen-Morsbach“. Das wurde zwar um ein Jahr bis Ende 2021 verlängert, weil die Pandemie vieles unmöglich machte, beinhaltet aber den gerade jetzt geforderten digitalen Fokus nicht. Der kommt jetzt mit Gouleykids@digital dazu. Dazu gehört die

Unterstützung von Kindern mit Hilfe von digitalen Medien, die digitale Beratung und Schulung für Eltern und Familien, die Entwicklung von Angeboten zur gesunden Ernährung im digitalen Kontext sowie ein digitaler Quartierstreff. Im November ist das Projekt gestartet. Und konnte doch durch die strengeren Maßnahmen noch nicht richtig in Fahrt kommen.

Der – kalte – Pädagogische Mittagstisch aus dem Gouleykids-Projekt, der eine Mahlzeit und Hausaufgabenbetreuung für zwölf benachteiligte Grundschulkinder des Viertels sicherte, musste auf Einzelbetreuung umgestellt werden. Zumindest konnten über Projektmittel Tablets angeschafft werden, mit denen die Kinder die Aufgaben im Distanzlernen erledigen konnten. „Die Kinder können aber nur noch kurz hier sein, deshalb dreht sich alles nur noch ums schulische Lernen“, bedauerte Sozialpädagogin Iman Al Zabibi.

Keller, Al Zabibi und Lars Abelshausen, die mit dem neuen Digitalprojekt des Kinderschutzbundes betraut wurden, bereiten sich dennoch auf die Zeit vor, wenn wieder etwas mehr Leben im Stadtteilbüro möglich ist. Ideen haben sie nämlich viele: Mit Unterstützung eines Informatikstudenten soll es ein „Digicafé“ für Jugendliche geben, in dem sie zum Beispiel eigene Podcasts und Videos erstellen oder auch Fotos mit professioneller Software bearbeiten können. Jugendliche sollen als Digitallotsen gefunden werden.

Gerade installiert wurde „freekey“, freies W-LAN, das bereits einige beim Kinderschutzbund angebundene Familien des Viertels vor allem fürs Homeschooling nutzen, weil sie selbst nicht oder nur über schlechtes Internet verfügen. Zusammen mit dem Medienpädagogischen Zentrum entwickelt das Team außerdem einen „Digi-Pass“, der Kinder und Eltern schult, wie man sicher und gesund surft und soziale Netzwerke nutzt, ohne aus der analogen Welt zu entschwinden. Für Eltern wird überdies eine Online-Beratung für Erziehungsfragen aufgebaut.

Ulla Wessels, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes, ist sehr froh um die zusätzlichen Projektmittel aus „Gouleykids“ und „Gouleykids@digital“. „Von dem Geld, was wir von der Kommune bekommen, können wir diese Breite an Angeboten nicht leisten. Aber nur so erreichen wir Menschen in verschiedenen Lebenslagen und über die Generationen hinweg“, mahnte sie.

Neues von Gouleykids – freies Wifi in Gouley

Im Rahmen unseres Projektes Gouleykids@digital haben wir in Zusammenarbeit mit Free-Key ein Freies WLAN im Bereich Bardenberger – Gouleystr. aufgebaut.

Im Rahmen des Projektes möchten wir Zugänge und die Digitalisierung stärken und Kinder und Jugendliche die Möglichkeit eines freien digitalen Zugangs ermöglichen.

Außerdem wollen wir den Kindern und Jugendliche im Quartier durch Qualifizierung digitale Kompetenzen anbieten.

Kommunikation zwischen KiTa und Eltern wird erleichtert

Als neuartiges digitales Bindeelement und Kommunikationsmedium zwischen Erziehungsberechtigten und Kindertageseinrichtung haben wir die Eltern-App von Kita Plus eingeführt.

Der Kinderschutzbund e.V. bietet ein neues Tool an, mit dem Erziehungsberechtigte jederzeit und überall die neuesten Informationen aus dem Montessori Kinderhaus Klatschmohn auf dem Smartphone oder im Web-Browser abrufen können. Verlegte Zettel, fehlende Einverständniserklärungen oder verpasste Termine gehören damit der Vergangenheit an.

Alle Eltern werden in den nächsten Tagen angeschrieben, ob Sie an der Eltern-App teilnehmen möchten. Es entstehen keine Kosten und die Daten sind sicher geschützt.

Verschiedene Funktionen

Mithilfe verschiedener Funktionen kann die KiTa-Leitung nun die Erziehungsberechtigten in Echtzeit informieren. Über ein Schwarzes Brett erhalten die Familien allgemeine Neuigkeiten aus der KiTa, im Postfach persönliche Nachrichten und über einen Kalender Informationen zu Schließ- und Feiertagen, die direkt in den Smartphone-Kalender übertragen werden können. Dank einer digitalen Abwesenheits- und Krankmeldefunktion können die Eltern das Kind als „abwesend“ melden und dabei Grund, Krankheitsart und -dauer angeben. Da es sich um eine „Progressive Web App“ handelt, müssen die Nutzenden keine App herunterladen, sondern können eine Verknüpfung des Web-Browsers auf ihrem digitalen Endgerät herstellen.

Produktive Zusammenarbeit

Die KiTaPLUS Eltern-App ist eng mit der KiTaPLUS Verwaltungssoftware verbunden, die in der Kita des Kinderschutzbundes bereits seit 2017 verwendet wird. Alle Informationen, die in der Eltern-App durch die Einrichtungen bereitgestellt oder durch die Eltern über die App verschickt werden, können automatisch gespeichert werden. Ingrid von Morandell, zuständig für die Digitalisierung im Kinderschutzbund e.V. Würselen, berichtet begeistert über Zusammenarbeit: „Die Eltern-App stellt einen besonderen Meilenstein dar und steht für eine unkomplizierte und gleichzeitig umfassende Kommunikation zwischen KiTa und Eltern. Dies ist gerade in der Zeit der Kontakteinschränkungs-Gebote besonders hilfreich.

“Erklärfilm”fasst wichtigste Fakten zusammen

Die KiTaPLUS Eltern-App ist zeitgemäß, transparent und sicher. Sie bietet sowohl den Erziehungsberechtigten als auch den Kindertageseinrichtungen einen enormen Mehrwert, indem die Kommunikation im privaten und beruflichen Alltag für beide Seiten erleichtert wird. In einem Erklärfilm (https://eltern.kitaplus.de/#ueberdieapp) werden die wichtigsten Fakten zur App zusammengefasst.

Gouleykids Alaaaaf !!

Liebe Kinder, liebe Eltern!

Dieses Jahr ist Karneval wie viele andere Dinge auch, anders. Leider ist es nicht möglich zu feiern, Umzüge zu machen und Süßigkeiten zu sammeln.

Wir würden euch aber trotzdem gerne ein bisschen Karneval schenken.

Fettdonnerstag wollen wir euch ein Karnevals- Carepaket geben mit Süßigkeiten, Bastel- und Verkleidungsspaß und einem Puffel, also alles, was dazu gehört!

Kommt am Fettdonnerstag (11.02.2019) bei uns in der Bardenbergerstraße 1 in Würselen zwischen 11:11 und 16:00 Uhr vorbei.

Dort warten wir an der Terassentür auf euch, um kostenfrei aber für ein Alaaf! die Carepakete zu verteilen.

Wir würden uns freuen, wenn wir ein paar Kostüme und bunte Gesichter sehen! Bis dahin!

Das Gouleykids Team (www.gouleykids.de)